News und Mitteilungen

12. Dezember 2017

Ospitals fitg internaziunals en l’Engiadina

Istorgias indigenas ed internaziunalas dal persunal dals ospitals da Scuol e Samedan. RTR guarda in zic pli exact… Tant gia ussa: Bun la mesadad dal persunal è da la Svizra.

Els lavuran en ils ospitals da l’Engiadina e derivan da tut il mund: da la Belgia, dal Mexico, da la Germania u da l’Ollanda. 302 persunas da 20 naziuns lavuran a Samedan. A Scuol èn represchentadas 15 naziuns tranter ils 177 emploiads.

Engiadina sco 2. patria per persunal d’ospital da 20 naziuns
Per blers è l’Engiadina la segunda patria. Ed ils Engiadinais vesan quest «melting pot» sco famiglia. Radiotelevisiun Svizra Rumantscha ha discurrì cun els e raquinta lur istorgias ed istorgettas en radio, televisiun ed online. Quai cumenzond cun la Marella dals 10-12-2017, l’entira emna …

Interview mit Ruth Bayerl

Interview mit Sophia Groen

Interview mit Marlis Thanei

Interview mit Andrea Florinett

Quelle: RTR

Link zum Beitrag

11. Dezember 2017

Therapie trifft auf Wellness

Im Bogn Engiadina Scuol Ist eine Physiotherapie-Praxis untergebracht. Unter der Leitung von Othmar Fries bietet ein fünfköpfiges Team ein breites Therapieangebot an.

Scuol ist seit jeher als Kurort bekannt. Mit dem Bau des Bogn Engiadina wurden 1993 die neuen Therapiemöglichkeiten an die damaligen Bedürfnisse angepasst. Nebst Fango, Inhalation. Wannenbäder etc. gab es neu auch eine Physiotherapie-Praxis. Von Anfang an arbeitete Othmar Fries als Physiotherapeut im Bogn Engiadina. Heute ist er Leiter Therapie&Wellness. «Wir waren immer ein Betrieb sowohl für Reha- und Kurgäste als auch für die einheimische Bevölkerung ». erzählt er. Im Verlauf der therapeutischen Möglichkeiten sind die traditionellen Behandlungstherapien, wie Fango oder Stangerbad, nach und nach aus dem Angebot verschwunden. Immer noch im Angebot sind die Kohlensauremineralbäder. Heute werden vor allem muskuloskelettale Probleme behandelt, also Leiden am Bewegungsapparat. Einige wenige Patienten haben neurologische Probleme wie zum Beispiel Parkinson.

Weniger Belastung im Wasser
Was das Physiotherapie-Angebot im Bogn Engiadina von der Physiotherapie-Abteilung im Ospidal unterscheidet, ist die Möglichkeit, mit den Patienten das Bad zu nutzen. «Die Bewegung im Wasser geht leichter, die Gelenke werden weniger belastet und die Wärme führt zu Entspannung», erklärt Fries die Vorteile der Übungen im Wasser. So wird dank des Wasserwiderstands ein Aufbau mit weniger Belastung möglich. Gerade für die Therapie mit Rheuma- oder Arthrose-Patienten ist das Wasser förderlich. «Wir haben auch viele postoperative Patienten», sagt der Physiotherapeut.

Neu auch Cranio-Sacral-Therapie
Das Physiotherapieteam besteht aus fünf Personen. Hinzu kommt das Team Wellness mit vier medizinischen Masseurinnen. Das Andor Fitnessstudio können die Physiotherapeuten «nach Sinn und Bedarf» in die Behandlungen miteinbeziehen. Eine Besonderheit in der Physiotherapie im Bogn Engiadina ist die Stosswellenbehandlung. Damit können beispielsweise hartnäckige Tennisellbogen oder Fersensporne behandelt werden. Ein weiteres besonderes Angebot ist das «dry needling». Wie bei der Akupunktur werden dabei Nadeln eingesetzt. Allerdings handelt es sich hierbei um eine muskulare Behandlung, bei der lokale Muskelverhärtungen gelöst werden. Zum weiteren speziellen Angebot gehören auch Fussreflexzonenmassagen sowie die Akupunktmeridianmassage. Alle Physiotherapeuten haben eine Zusatzausbildung in der manuellen Therapie. «Neu werden wir ab nächstem Jahr Cranio-Sacral-Therapie anbieten ». verrät Fries.

Eine bewährte Zusammenarbeit
Die Zusammenarbeit mit den Hausärzten und mit dem Ospidal unter dem Dach des Gesundheitszentrums ist für die Physiotherapie im Bogn Engiadina sehr wichtig. «Vor allem hausintern haben wir einen regen Austausch», erzahlt Fries. Im Haus befindet sich die Hausarztpraxis Bogn Engiadina. Nicht nur Einheimische, sondern auch Reha-Gaste werden oftmals ober die Praxis vermittelt. Auch die Zusammenarbeit mit der Physiotherapie am Ospidal funktioniert laut Fries gut. So werden die monatlichen Weiterbildungen gemeinsam durchgeführt. Als Wochenendabdeckung arbeiten die Physiotherapeuten des Bogn Engiadina auch im Ospidal. «Wir waren Pioniere in der Zusammenarbeit Spital/Bad und diese Zusammenarbeit bewährt sich nun im Gesundheitszentrum», meint Fries.

Link zur Online-Ausgabe

Quelle: Allegra 8/2017, Seite 24

Schliessen

Notfall 144

Unter folgenden Nummern erreichen Sie den hausärztlichen Notfalldienst rund um die Uhr:

  • 081 864 12 12 für die Region Scuol
  • 081 856 12 15 für die Region Zernez
  • 081 861 81 11 für die Region Samnaun

Unter der Nummer 081 861 10 00 erreichen Sie rund um die Uhr die Notfallstation des Ospidal.

Den nächsten AED-Standort im Unterengadin finden Sie auf unserer Übersicht.

REGA1414
Tox-Info145
Polizei117
Feuerwehr118
Dargebotene Hand143
Strassenzustand163
Lawinenbulletin187
Jugendnotruf147